QHSE Lexikon

Ein Service der QHSE Akademie GmbH

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


regelwerk:dguv_v

Vorschriften der Unfallversicherungsträger (DGUV)

DGUV Vorschrift 1 - Unfallverhütungsvorschrift - Grundsätze der Prävention


Die DGUV Vorschrift 1 legt die Grundsätze der Prävention fest, die von allen Unternehmern und Versicherten zu beachten sind. Sie umfasst unter anderem:
  • Gefährdungsbeurteilung:
    Die Beurteilung der Arbeitsbedingungen und die Dokumentation der Ergebnisse.
  • Unterweisung:
    Die Unterweisung der Versicherten über die konkreten, arbeitsplatz- und arbeitsaufgabenbezogenen Gefährdungen, die dagegen getroffenen und zu beachtenden Schutzmaßnahmen, die vorgesehenen sicherheits- und gesundheitsgerechten Handlungsweisen (das Verhalten), die Notfallmaßnahmen, die einschlägigen Inhalte der Vorschriften und Regeln.
  • Sicherheitsbeauftragte:
    Die Bestellung von Sicherheitsbeauftragten.
  • Ersthelfer:
    Bestellung und die Festlegung von Ausbildung und Zahl der Ersthelfer.
  • Zusammenarbeit von Beschäftigten verschiedener Unternehmern:
    Bei der Zusammenarbeit mehrerer Unternehmer sind diese verpflichtet, sich gegenseitig über die gegenseitigen Gefährdungen zu unterrichten und entsprechende Schutzmaßnahmen zu koordinieren.
  • Die Vergabe von Aufträgen.
Die DGUV Vorschrift 1 ist bei allen Unfallversicherungsträgern in Kraft gesetzt. Darüber hinaus gibt es die DGUV Regel 100-001, die konkrete Erläuterungen zu den einzelnen Paragraphen der DGUV Vorschrift 1 enthält.UVT-Vorschriften | Stand: 01.11.2013 (in Kraft)
Volltext: DGUV V 1

DGUV Vorschrift 2 - Unfallverhütungsvorschrift - Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit


Die DGUV Vorschrift 2 ist eine für alle Berufsgenossenschaften und Unfallkassen einheitliche und gleichlautende Vorgabe zur Konkretisierung des Arbeitssicherheitsgesetzes (ASiG). Die Vorschrift definiert die Pflichten von Unternehmern zur betrieblichen Betreuung durch Betriebsärzte sowie Fachkräfte für Arbeitssicherheit.
Die Vorschrift gilt für alle Tätigkeitsbereiche, einschließlich
  • gewerblicher,
  • landwirtschaftlicher,
  • kaufmännischer,
  • verwaltungsmäßiger sowie
  • dienstleistungs- oder
  • ausbildungsbezogener,
  • kultureller und
  • Freizeittätigkeiten und
  • anderer.
Arbeitgeber sind verpflichtet, für die Sicherheit und den Gesundheitsschutz ihrer Arbeitnehmer zu sorgen. Dies schließt die
  • Beurteilung und
  • Vermeidung von Risiken,
  • die Entwicklung eines umfassenden Sicherheitskonzepts und
  • die angemessene Unterweisung der Arbeitnehmer ein.
Arbeitgeber müssen auch einen Verantwortlichen für
  • die Vermeidung von Gefahren am Arbeitsplatz ernennen,
  • Maßnahmen zur
    • Ersten Hilfe,
    • Brandbekämpfung und
    • Evakuierung der Arbeitnehmer treffen,
  • die Risiken, denen bestimmte Arbeitnehmergruppen ausgesetzt sind, evaluieren und
  • dafür sorgen, dass die notwendigen Schutzmaßnahmen getroffen werden.
Sie müssen den Mitarbeitern und/oder ihren Vertretern alle relevanten Informationen zu
  • möglichen Gefahren für Gesundheit und Sicherheit sowie
  • über die Maßnahmen zur Verhütung dieser Gefahren zur Verfügung stellen
Auf ihrer Grundlage werden auch die Einsatzzeiten für Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit berechnet.UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.2012 (in Kraft)
Volltext: DGUV V 2

DGUV Vorschrift 3 - Unfallverhütungsvorschrift - Elektrische Anlagen und Betriebsmittel


Die DGUV 3 ist eine Unfallverhütungsvorschrift der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). Sie stellt die verbindlichen Pflichten bezüglich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz dar. Sie ist für
  • jedes Unternehmen und
  • jeden Versicherten
der gesetzlichen Unfallversicherung verbindlich und gilt für
  • alle elektrischen Anlagen und Betriebsmittel
unabhängig von der Höhe oder Art der dort erzeugten Spannung oder der Betriebsspannung.
In Ihre werden die Anforderungen an
  • elektrische Anlagen,
  • die einzelnen Betriebsmittel und
  • den Umgang sowie
  • das Arbeiten an diesen.
Außerdem regelt Sie auch die grundsätzlichen Arbeiten
  • an nicht elektrotechnische Arbeiten bzw.
  • in der Nähe elektrischer Anlagen und Betriebsmittel.
Zu den nicht elektrotechnischen Arbeiten zählen z.B.
  • das Errichten von Bauwerken in der Nähe von Freileitungen und Kabelanlagen sowie
  • Annäherungen bei anderen Arbeiten, wie
    • Bau-,
    • Montage-,
    • Transport-,Anstrich- und
    • Ausbesserungsarbeiten.
UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V 3

DGUV Vorschrift 4 - Unfallverhütungsvorschrift mit Durchführungsanweisung - Elektrische Anlagen und Betriebsmittel


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V 4

DGUV Vorschrift 6 - Unfallverhütungsvorschrift - Arbeitsmedizinische Vorsorge


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (außer Kraft)
Volltext: DGUV V 6

DGUV Vorschrift 11 - Unfallverhütungsvorschrift - Laserstrahlung


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (außer Kraft)
Volltext: DGUV V11

DGUV Vorschrift 12 - Unfallverhütungsvorschrift mit Durchführungsanweisung - Laserstrahlung


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V12

DGUV Vorschrift 13 - Unfallverhütungsvorschrift - Organische Peroxide


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V13

DGUV Vorschrift 15 - Unfallverhütungsvorschrift - Elektromagnetische Felder


UVT-Vorschriften | Stand: 01.06.2001 (in Kraft)
Volltext: DGUV V15

DGUV Vorschrift 16 - Unfallverhütungsvorschrift - Elektromagnetische Felder


UVT-Vorschriften | Stand: 01.07.2002 (in Kraft)
Volltext: DGUV V16

DGUV Vorschrift 17 - Unfallverhütungsvorschrift - Veranstaltungs- und Produktionsstätten für szenische Darstellung


UVT-Vorschriften | Stand: 01.04.1998 (in Kraft)
Volltext: DGUV V17

DGUV Vorschrift 18 - Unfallverhütungsvorschrift - Veranstaltungs- und Produktionsstätten für szenische Darstellung


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V18

DGUV Vorschrift 19 - Unfallverhütungsvorschrift - Schausteller- und Zirkusunternehmen


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V19

DGUV Vorschrift 20 - Unfallverhütungsvorschrift - Spielhallen, Spielcasinos und Automatensäle von Spielbanken


UVT-Vorschriften | Stand: 01.04.1997 (außer Kraft)
Volltext: DGUV V20

DGUV Vorschrift 21 - Unfallverhütungsvorschrift - Abwassertechnische Anlagen


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V21

DGUV Vorschrift 22 - Unfallverhütungsvorschrift - Abwassertechnische Anlagen


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V22

DGUV Vorschrift 23 - Unfallverhütungsvorschrift - Wach- und Sicherungsdienste


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V23

DGUV Vorschrift 24 - Unfallverhütungsvorschrift - Wach- und Sicherungsdienste


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V24

DGUV Vorschrift 25 - Unfallverhütungsvorschrift - Überfallprävention


UVT-Vorschriften | Stand: 01.08.2020 (in Kraft)
Volltext: DGUV V25

DGUV Vorschrift 29 - Unfallverhütungsvorschrift - Steinbrüche, Gräbereien und Halden


UVT-Vorschriften | Stand: 01.04.1998 (in Kraft)
Volltext: DGUV V29

DGUV Vorschrift 32 - Unfallverhütungsvorschrift - Kernkraftwerke


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V32

DGUV Vorschrift 36 - Unfallverhütungsvorschrift - Hafenarbeiten


UVT-Vorschriften | Stand: 01.04.2001 (in Kraft)
Volltext: DGUV V36

DGUV Vorschrift 37 - Unfallverhütungsvorschrift - Hafenarbeit


UVT-Vorschriften | Stand: 01.09.2001 (in Kraft)
Volltext: DGUV V37

DGUV Vorschrift 38 - Unfallverhütungsvorschrift - Bauarbeiten


Zum Geltungsbereich dieser Unfallverhütungsvorschrift gehören Bauarbeiten und bauliche Anlagen, wie zum Beispiel:
  • Aushub- und Erdarbeiten,
  • Errichtung und Abbau von Fertigbauelementen,
  • Umbau,
  • Maler- und Tapezierarbeiten,
  • Reparatur-, Abbruch- und Rückbauarbeiten,

Bauarbeiten müssen grundsätzlich von Bauleitern, also von weisungsbefugten Vorgesetzten, geleitet werden. Darüber hinaus müssen die einzelnen Arbeiten auf der Baustelle von Aufsichtsführenden beaufsichtigt werden, die weisungsbefugt und sachkundig sind.

Die DGUV Vorschrift 38 fordert, dass mit dem Aufsichtführenden bzw. dessen Stellvertretung die Verständigung in deutscher Sprache möglich sein muss.

Sollte es bei den Bauarbeitern höhere Risiken geben, dann muss der Unternehmer fachkundige Personen mit Sicherungsaufgaben beauftragen. Daneben müssen alle Unternehmer natürlich ihre sonstigen Pflichten erfüllen, wie etwa für persönliche Schutzausrüstung zu sorgen oder dafür, dass Arbeitsverfahren und -mittel sicherheitsgerecht durchgeführt werden. Es müssen die entsprechend der Betriebsanweisung erstellt und Unterweisung durchgeführt werden.

UVT-Vorschriften | Stand: 01.11.2019 (in Kraft)
Volltext: DGUV V38

DGUV Vorschrift 39 - Unfallverhütungsvorschrift mit Durchführungsanweisungen - Bauarbeiten


Zum Geltungsbereich dieser Unfallverhütungsvorschrift gehören Bauarbeiten und bauliche Anlagen, wie zum Beispiel:
  • Aushub- und Erdarbeiten,
  • Errichtung und Abbau von Fertigbauelementen,
  • Umbau,
  • Maler- und Tapezierarbeiten,
  • Reparatur-, Abbruch- und Rückbauarbeiten,

Bauarbeiten müssen grundsätzlich von Bauleitern, also von weisungsbefugten Vorgesetzten, geleitet werden. Darüber hinaus müssen die einzelnen Arbeiten auf der Baustelle von Aufsichtsführenden beaufsichtigt werden, die weisungsbefugt und sachkundig sind.

Die DGUV Vorschrift 38 fordert, dass mit dem Aufsichtführenden bzw. dessen Stellvertretung die Verständigung in deutscher Sprache möglich sein muss.

Sollte es bei den Bauarbeitern höhere Risiken geben, dann muss der Unternehmer fachkundige Personen mit Sicherungsaufgaben beauftragen. Daneben müssen alle Unternehmer natürlich ihre sonstigen Pflichten erfüllen, wie etwa für persönliche Schutzausrüstung zu sorgen oder dafür, dass Arbeitsverfahren und -mittel sicherheitsgerecht durchgeführt werden. Es müssen die entsprechend der Betriebsanweisung erstellt und Unterweisung durchgeführt werden.

UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V39

DGUV Vorschrift 40 - Unfallverhütungsvorschrift - Taucherarbeiten


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.2012 (in Kraft)
Volltext: DGUV V40

DGUV Vorschrift 42 - Unfallverhütungsvorschrift - Zelte und Tragluftbauten


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V42

DGUV Vorschrift 43 - Unfallverhütungsvorschrift - Müllbeseitigung


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V43

DGUV Vorschrift 44 - Unfallverhütungsvorschrift - Müllbeseitigung


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V44

DGUV Vorschrift 48 - Unfallverhütungsvorschrift - Straßenreinigung


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V48

DGUV Vorschrift 49 - Unfallverhütungsvorschrift - Feuerwehren


UVT-Vorschriften | Stand: 01.06.2018 (in Kraft)
Volltext: DGUV V49

DGUV Vorschrift 52 - Unfallverhütungsvorschrift - Krane


UVT-Vorschriften | Stand: 01.10.2000 (in Kraft)
Volltext: DGUV V52

DGUV Vorschrift 53 - Unfallverhütungsvorschrift - Krane


UVT-Vorschriften | Stand: 01.07.2001 (in Kraft)
Volltext: DGUV V53

DGUV Vorschrift 54 - Unfallverhütungsvorschrift - Winden, Hub- und Zuggeräte


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V54

DGUV Vorschrift 55 - Unfallverhütungsvorschrift - Winden, Hub- und Zuggeräte


UVT-Vorschriften | Stand: 01.10.2000 (in Kraft)
Volltext: DGUV V55

DGUV Vorschrift 56 - Unfallverhütungsvorschrift - Arbeiten mit Schussapparaten


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V56

DGUV Vorschrift 57 - Unfallverhütungsvorschrift - Arbeiten mit Schussapparaten


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V57

DGUV Vorschrift 60 - Unfallverhütungsvorschrift - Wasserfahrzeuge mit Betriebserlaubnis auf Binnengewässern


UVT-Vorschriften | Stand: 01.11.1999 (in Kraft)
Volltext: DGUV V60

DGUV Vorschrift 61 - Unfallverhütungsvorschrift - Wasserfahrzeuge mit Betriebserlaubnis auf Binnengewässern


UVT-Vorschriften | Stand: 01.02.1998 (in Kraft)
Volltext: DGUV V61

DGUV Vorschrift 62 - Unfallverhütungsvorschrift - Maschinenanlagen auf Wasserfahrzeugen und schwimmenden Geräten


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V62

DGUV Vorschrift 63 - Unfallverhütungsvorschrift - Maschinenanlagen auf Wasserfahrzeugen und schwimmenden Geräten


UVT-Vorschriften | Stand: 01.02.1998 (in Kraft)
Volltext: DGUV V63

DGUV Vorschrift 64 - Unfallverhütungsvorschrift - Schwimmende Geräte


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V64

DGUV Vorschrift 65 - Unfallverhütungsvorschrift - Druckluftbehälter auf Wasserfahrzeugen


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V65

DGUV Vorschrift 66 - Unfallverhütungsvorschrift - Sprengkörper und Hohlkörper im Schrott


UVT-Vorschriften | Stand: 01.04.1982 (in Kraft)
Volltext: DGUV V66

DGUV Vorschrift 67 - Unfallverhütungsvorschrift - Flurförderzeuge


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V67

DGUV Vorschrift 68 - Unfallverhütungsvorschrift - Flurförderzeuge


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V68

DGUV Vorschrift 69 - Unfallverhütungsvorschrift - Flurförderzeuge


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V69

DGUV Vorschrift 70 - Unfallverhütungsvorschrift - Fahrzeuge


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.2000 (in Kraft)
Volltext: DGUV V70

DGUV Vorschrift 71 - Unfallverhütungsvorschrift - Fahrzeuge


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V71

DGUV Vorschrift 72 - Unfallverhütungsvorschrift - Eisenbahnen


UVT-Vorschriften | Stand: 01.09.1998 (in Kraft)
Volltext: DGUV V72

DGUV Vorschrift 73 - Unfallverhütungsvorschrift - Schienenbahnen


UVT-Vorschriften | Stand: 01.10.1998 (in Kraft)
Volltext: DGUV V73

DGUV Vorschrift 74 - Unfallverhütungsvorschrift - Seilschwebebahnen und Schlepplifte


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V74

DGUV Vorschrift 77 - Unfallverhütungsvorschrift - Arbeiten im Bereich von Gleisen


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V77

DGUV Vorschrift 78 - Unfallverhütungsvorschrift - Arbeiten im Bereich von Gleisen


UVT-Vorschriften | Stand: 01.07.1999 (in Kraft)
Volltext: DGUV V78

DGUV Vorschrift 79 - Unfallverhütungsvorschrift - Verwendung von Flüssiggas


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V79

DGUV Vorschrift 80 - Unfallverhütungsvorschrift - Verwendung von Flüssiggas


UVT-Vorschriften | Stand: 01.01.1997 (in Kraft)
Volltext: DGUV V80

DGUV Vorschrift 81 - Unfallverhütungsvorschrift - Schulen


UVT-Vorschriften | Stand: 01.05.2001 (in Kraft)
Volltext: DGUV V81

DGUV Vorschrift 82 - Unfallverhütungsvorschrift - Kindertageseinrichtungen


UVT-Vorschriften | Stand: 01.05.2007 (in Kraft)
Volltext: DGUV V82

DGUV Vorschrift 84 - Unfallverhütungsvorschrift - Seeschifffahrt


UVT-Vorschriften | Stand: 01.04.2018 (in Kraft)
Volltext: DGUV V84

regelwerk/dguv_v.txt · Zuletzt geändert: 2023/04/10 18:20 von m.gerner

Donate Powered by PHP Valid HTML5 Valid CSS Driven by DokuWiki